Das ist immer wieder ein entscheidender Punkt: Daten müssen nicht nur erhoben, sie müssen auch vorgestellt werden. Noch besser formuliert: Sie müssen präsentiert werden.

Man kennt es etwa bei der Darstellung statistischer Daten. Kaum jemand liest die eigentlichen Datenlisten, um etwa einen Zusammenhang oder eine Entwicklung darzustellen. Man könnte ja die Geburtenrate in einer Region mit nackten Zahlen vorlegen. Da schreibt man eine Tabelle mit den Jahren und den Geburten. Der Leser fängt nun an, zu vergleichen: “1999 gab es 56 Geburten, 2003 gab es 40 Geburten und 2011 waren es 48 Geburten. Und dazwischen gingen die Zahlen rauf und runter. Sie variieren zwischen 29 und 71 Geburten im Jahr. Was lässt sich daraus ablesen? – Oh, im nächsten Artikel geht es um Facebook, auch sehr interessant.”

Man könnte die Zahlen aber auch mit einer grafischen Darstellung vorlegen. So kann der Leser die Entwicklung sehen, ohne sich um die einzelnen Zahlen zu kümmern. Eine Linie etwa kann den Anstieg der Geburtenrate verdeutlichen oder aber zeigen, dass die Geburten zurückgegangen sind.

Das optische Verfeinern der Zahlen ist eine Kunst für sich und man kann damit durchaus den Leser manipulieren. Geht es um eine korrekte Firmenanalyse, sollten solche Tricks außen vor bleiben. Dann geht es um Fakten. Nur mit klaren Analysen und nackten Zahlen lässt sich eine Analyse gründlich vornehmen.

Aber auch dabei ist die Darstellung wichtig. Unterschiedliche Berufsgruppen bevorzugen bestimmte Formen. CFOs sind in vielen Fällen Fetischisten, was Zahlen und Zahlenkolonnen angeht. Verantwortliche im Bereich des Marketings bevorzugen dagegen aufwendige visuelle Vorführungen. Vermutlich ist eine Mischung der Darstellungsformen eine sehr sinnvolle Lösung.

Wie stellt JinView dar?

JinView scannt jeden Tag die zu beobachtende Webseite und sichert die Abbildung dieser in einer Zeitleiste. Zudem werden Veränderungen umrahmt und stehen in einer Vorher-Nachher-Darstellung zur Ansicht. Mittels eines Sliders kann die Vorher- und Nachher-Abbildung direkt verglichen und somit leicht erfasst werden. Die aufbereiteten Daten, wie die Anzeige des stärksten Wochentages und die Veränderungen in Prozent werden in Diagrammen dargestellt und lassen sich auch zur Einbindung in Präsentationsprogrammen downloaden.

JinView – die wohl einfachste Art der Konkurrenzbeobachtung

  • einfach bedienbar
  • verständliche Navigationsstruktur
  • Änderungen auf URLs sind klar erkennbar
  • Übersichtliche Anordnung der Veränderungen via Zeitleiste
  • Visuelle Darstellung informativer Datendiagramme
  • Download Funktion der Datendiagramme
  • täglich aktuell

Aktualität

Unschlagbar ist JinView aufgrund der Aktualität. Während die meisten anderen Analysen oft wochen- und manchmal sogar jahrelange Erhebungen verlangen, kann JinView präzise jeden Tag direkt neu erfassen. Das Tool registriert die Veränderung bereits kurz, nachdem sie auftreten.

Schon die Betrachtung der Veränderungen innerhalb einer Woche auf der im Blick stehenden Website verschafft wesentliche Einblicke in die Strategien der Betreiber. Geht es um die Aktualität, ist JinView kaum zu überbieten.